1. Für Delmenhorst

    Delmenhorst liegt als kreisfreie Stadt im Oldenburger Land (Niedersachsen) und ist der Region Bremen/Oldenburg angehörig. Westlich an Bremen angrenzend und ungefähr 35 Kilometer südöstlich von Oldenburg. Durch die Stadt Delmenhorst fließt die Delme. Delmenhorst wird im Osten vom Gewässer Klosterbach / Varreler Bäke und im Nordosten durch die Ochtum begrenzt. Im Gegensatz zu anderen Städten in Deutschland suchen kaum Gäste in Delmenhorst eine Übernachtung. Dieses Defizit kann auf die weltbekannte Nachbarstadt geschoben werden. Vom Stadtmarketing wird hauptsächlich auf Events gesetzt, wie das überaus erfolgreiche und beliebte Kartoffelfest. In den Sommerferien zieht es Urlauber an das Meer, in die Berge und Kulturmetropolen wie München und Berlin, jedoch kaum nach Delmenhorst. Auf dem Wohnmobilstellplatz befinden sich nur vereinzelnde Gäste. Einige Ausflügler mit dem Fahrrad suchen für eine Pause nur Schatten unter einem Baum. Tretboote am Bootsverleih warten vergeblich auf Gäste am Steg. Das Stadtmuseum hat seine Türen geschlossen, sogar in den Sommerferien, denn Touristen erwartet die Stadt dort wohl nicht. Nach einer Statistik übernachten angeblich sehr wenige Touristen in Delmenhorst im Gegensatz zum Durchschnitt anderswo in Deutschland. Nur 26.940 waren es 2013. Die ähnlich große Stadt Wilhelmshaven verzeichnete dagegen fast viermal so viele Touristen, denn dieser Küstenort hat das Wasser, das Meer als entscheidenden Vorteil.

    Bremen ist vom Rathaus aus zu sehen

    delmenhorst.jpgWas bietet Delmenhorst? Einen Überblick kann sich über die rund 86000 Einwohner zählende Stadt von oben verschafft werden und das vom 44 Meter hohen Wasserturm, der sich direkt neben dem Rathaus befindet. Nach dem Erklimmen der 200 Stufen ist der Blick sogar bis nach Bremen gegeben. Von der Aussichtsplattform ist viel Grün zu sehen, dazwischen eingebettet eine lange Einkaufsstraße, die den passenden Namen „Lange Straße“ besitzt, des Weiteren Häuser aus der Gründerzeit, ebenso die Fabriktürme der Nordwolle, dass sich in Europa das größte Industriedenkmal nennen darf. Mit einem Blick nach Westen wird tatsächlich Bremen gesichtet, in dessen Schatten Delmenhorst ein wenig steht, allerdings auch davon profitiert. Unter fuer-delmenhorst.de kann das Geschichtliche erlesen werden. Bei Messen und große Veranstaltungen in Bremen können sich die kleinen und gemütlichen Zimmer in Delmenhorst auf Gäste freuen. Die Gäste werden in die Lange Straße geschickt, zum Marktplatz und auf die Burginsel, auf der sich früher ein Wasserschloss befand. Alles übersichtlich und durch Laufen erreichbar, ebenso können die schönen Strecken mit dem Fahrrad erreicht werden. Reisegruppen, unterwegs mit dem Bus nehmen Delmenhorst gerne als Zwischenstopp.

    Auf der Durchreise meistens nur ein Zwischenstopp

    Wer niemals in Delmenhorst gewesen ist, der sollte keinesfalls behaupten, dass diese kleine Stadt die schmuddelige kleine Schwester von Bremen ist oder die andere Seite von Oldenburg. Delmenhorst zeigt durch Grenzerfahrungen landschaftlich den Übergang zwischen der flachen, fruchtbaren Marsch und störrischen Geest. Jegliche Orte, die von Zeitgeschehen, Zugreisenden und vom internationalen Tourismus ignoriert werden, können sich glücklich schätzen, denn Investoren haben kein Interesse an irgendwelchen Bauvorhaben. So wird sich die Stadt kaum verändern, und es wird einfach sein, alles wiederzufinden denn es ist nach wie vor an seinem Platz. So kann in Delmenhorst weiter nach Herzenslust auf den Spuren der Vergangenheit wandeln, wenn auch widerwillig. Die sorgfältig erhaltenen Spuren der 1990er Jahre, die zu Unrecht in ihrer angeblichen Ereignislosigkeit wenig geschätzt werden, weiß fuer-delmenhorst.de zu berichten.

    Es hat sich nicht viel verändert

    Diese geschichtlichen Jahre zwischen dem Mauerfall, Millennium-Hysterie und Bankenkrise, gaben doch das sichere Gefühl, dass von da an alles so weiter gehen würde. Große Ideen und Haltungen waren unwichtig geworden, denn die Welt würde nach dem Ende von Kommunismus und atomaren Muskelprotzen nicht mehr untergehen. In den 1990er Jahren gab es wie heute Fußgängerzonen zum Bummeln, Einkaufen oder einfach nur zum Cappuccino trinken. In Delmenhorst gibt es immer noch eine Fußgängerzone und diese verdient diesen Namen. Bei einem Bummel auf dieser leise gekrümmten Straße kommt die Erinnerung hoch, dass es eine Zeit gab, als das Wort Shopping noch nicht existierte. Im Schaufenster einer Buchhandlung scheint auf einem Cover das Meer zu glitzern, das plötzlich sehr weit weg erscheint. Dann kann sich der Bummler anstatt des anvisierten Cappuccinos einen Campari Orange gönnen, oder einen mediterranen Salat, der noch das wirklich Mediterrane verspricht. Denn in anderen Küchen ist längst der Eisbergsalat, garniert mit ein paar halben Kirschtomaten, zwei Gurkenscheiben und ein wenig Schafskäse eingezogen. Doch was hat die Stadt an Freizeitgestaltung zu bieten? Fuer-delmenhorst.de hat sich auf die Suche begeben und ist in einigen Touristenführern durchaus fündig geworden!


  2. Sehenswürdigkeiten in Delmenhorst

    Selbstverständlich hat Delmenhorst auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Am Marktplatz steht zum Beispiel der denkmalgeschützte Rathauskomplex. Dieser wurde in der Zeit 1912–1914 in Jugendstilformen nach Entwurf des Bremer Architekten Heinz Stoffregen errichtet. In den Komplex wurde der 44 Meter hohe Wasserturm mit Aussichtsplattform einbezogen, dieser wurde nach einem Jahr Bauzeit im April 1910 fertiggestellt. Der Turm fasste 500 Kubikmeter Wasser und ist seit Februar 2011 nicht mehr in Betrieb. Der gleiche Architekt entwarf für den Marktplatz auch eine Markthalle, die 1919/1920 errichtet wurde. Die Halle war durch einen, 1955 abgerissenen, Arkadengang mit dem Rathaus verbunden. Entlang der Delme erstrecken sich südlich der Innenstadt die Graftanlagen mit der Burginsel. Im Jahre 1247 wurde auf dieser Insel ein vorhandener befestigter Hof („Horsthof“) zu einer Wasserburg erweitert. Ausgebaut wurde die Wasserburg im 16. Jahrhundert zu einem repräsentativen Renaissance-Schloss. Der Abriss der Anlage begann 1711, der Schlossturm wurde bekannt als Blauer Turm 1787. Der blaue Turm ziert das Wappen der Stadt. Das Gelände der ehemaligen Befestigungsgräben erfuhr ab 1906 eine Umgestaltung zur Innen- und Außengraft durchzogenen Parkanlage. Das ehemals gräfliche Gartenhaus von 1723 wurde aus dem Gut Weyhausen am Eingang der Burginsel 1979 neu errichtet. Durch Markierungen am Boden wurde der Grundriss des Schlosses sichtbar gemacht. Das nordwestdeutsche Museum für Industriekultur Nordwolle Delmenhorst befindet sich auf dem Gelände der ehemals norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei nördlich der Innenstadt. Für die Europäische Route der Industriekultur (ERIH) ist der großflächige Komplex aus denkmalgeschützter historischer Fabrikarchitektur und moderner Bebauung ein Ankerpunkt. Im Rahmen der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover präsentierte sich das Stadtentwicklungsprojekt Nordwolle mit einem Kultur- und Medienzentrum. Ebenso mit dem zukunftsorientierten Modellvorhaben „Wohnen und Arbeiten an der Datenbahn“ und „Zukunft Alter - ServiceWohnen“.

    Evangelische Stadtkirche in Delmenhorst

    Die evangelische Stadtkirche „zur Heiligen Dreifaltigkeit“ wurde 1789 als schlichter Putz-Bau erbaut. In dieser Kirche befindet sich die Gruft der ehemaligen Grafen von Delmenhorst. Eine Aufstockung geschah zuletzt 1908 durch den backsteinsichtigen Turm.

    Katholische St.-Marien-Kirche

    Im neugotischen Stil wurde 1903 die katholische St.-Marien-Kirche mit einem 72 Meter hohen Turm erbaut. Ein Luftangriff im Zweiten Weltkrieg zerstörte am 26. November 1943 allerdings die Kirche. Mit dem Aufbau wurde bereits 1944 schon wieder begonnen und schließlich 1949 vollendet. Vom Metallbildhauer Jakob Riffeler wurde das Kruzifix über dem Altar geschaffen.

    Das städtische Krankenhaus und die Friedhofskapelle Bungerhof

    Das städtische Krankenhaus an der Wildeshauser Straße, errichtet von 1927 bis 1928 und die Friedhofskapelle Bungerhof von 1929, sind dem Werke des bereits verstorbenen Hamburger Architekten Fritz Höger zu verdanken und eine Besichtigung auf jeden Fall wert. Sehenswert sind im Ortsteil Hasbergen zudem die Museumswassermühle und die 1380 geweihte Dorfkirche St. Laurentius, die später mehrmals Umbauten erfahren hat.

    Delmenhorst sehenswerter als man denkt!

    Wie man schnell erkennt, hat Delmenhorst tatsächlich einiges zu bieten. Wobei nicht alle Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten berücksichtigt wurden. Eine komplette Liste kann man auf fuer-delmenhorst.de einsehen bzw. bei der Tourismusbehörde in Delmenhorst erfragen.


  3. Freizeitaktivitäten und -gestaltung rund um Delmenhorst

    Auf der Suche nach Inspirationen in Delmenhorst und angrenzender Region für Unternehmungen zu zweit oder mit Kindern gibt es tatsächlich einiges zu entdecken. Hier und auf fuer-delmenhorst.de sind Tipps für den Raum Delmenhorst zu finden. Auch eine Unmenge an Freizeitaktivitäten, die für Familienmitglieder geeignet sind. Damit die Ausflüge für unterschiedliches Alter geeignet sind, wurden Locations wie Märchenwälder usw. nicht berücksichtigt. Viele Unternehmungen im Raum Delmenhorst richten sich selbstverständlich nach der Jahreszeit und dem Wetter.

    In Delmenhorst im Oldenburger Land ist die Umwelt noch in Ordnung

    Die Welt ist in Delmenhorst noch im Lot. Warum? Die Stadtfläche ist mit 3 Prozent Wald bedeckt, für die Landschaft werden ca. 45 Prozent genutzt. Geprägt ist Delmenhorst halb-städtisch und auf einem Quadratkilometer wohnen ungefähr 1180 Einwohner. Von Industriegebieten, Siedlungen, asphaltierten Flächen werden 48 Prozent der Stadtfläche beansprucht. Erblickt wird ein dicht besiedeltes, flaches Land. Um Delmenhorst herum sind keine nennenswerten Erhebungen zu verzeichnen und Delmenhorst selbst liegt durchschnittlich auf einer Höhe von 7 Metern.

    Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es in Delmenhorst?

    Geocaching

    delmenhorst.jpgEin besonderer Stadtrundgang ist die GPS-geführte Schnitzeljagd. Dabei können „Caches“ (Verstecke) und nebenbei die schönsten Seiten von Delmenhorst entdeckt werden. Auf die Suche geht es nicht mit Pfeilen und Hinweisen, sondern per Koordinaten. Vier originelle Touren für den großen Spaß aller Pfadfinder jeden Alters. Fortgeschrittene im Geocaching können sich GPS-Geräte ausleihen. Für Anfänger wird von der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH eine Einführung angeboten.

    Bootsverleih an der Außengraft

    Im Herzen der Stadt Delmenhorst sind die Graftanlagen ein besonderes Kleinod und auf dem Wasser lassen sich die Anlagen äußerst stimmungsvoll erkunden. Sportlich mit dem Tretboot oder romantisch im Ruderboot geht der Wasserweg vorbei an uralten Trauerweiden. Den Genuss einer anderen Art erleben und einfach die Seele baumeln lassen, das ist Delmenhorst.

    Graft Therme – Sport, Freizeit, Entspannung pur

    Eine über 25 Meter weite, UV-durchlässige Lichtkuppel überspannt den riesigen Innen-Freizeitbereich der Graft Therme in Delmenhorst. In diesem Paradies finden Erwachsene und Kinder ein großes Angebot zum Baden und viel Spaß im und rund ums Wasser. Das Freizeitbad ist für große und kleine Besucher aus Bremen und dem umgebenden Niedersachsen der ideale Anlaufpunkt zum Entspannen und Spaß haben. Unter dem Dach bietet sich Geheimnisvolles und Mitreißendes, über Spaß bis hin zum Sonnenbaden und Saunen. Das riesige Erlebnisbecken im Inneren bietet auf 370 Quadratmetern Wasserfläche und einer Tiefe von max. 1,35 Meter Spaß ohne Ende. Dazu gehören ein mitreißender Strömungskanal, eine geheimnisvolle Regengrotte, wasserspeiende Drachen, zwei Erlebnisrutschen, Unterwassermassagedüsen, Geysiren, Unterwasserliegen und zum Entspannen der Whirlpool. Der großzügig angelegte Außenbereich beherbergt eine weitläufige Liege- und Freifläche und ein weiteres Erlebnisbecken mit mehr als 185 Quadratmetern Wasserfläche, wie fuer-delmenhorst.de zu berichten weiß. Der Beckenzugang und Freizeitbereich der Graft Therme ist barrierefrei und die Spielzone Kindergerecht angepasst. Am Eingang können Rollstühle ausgeliehen werden, die natürlich für das Wasser geeignet sind. Kinder finden im Kinderbereich außergewöhnliche Attraktionen für den Badespaß und sind dabei stets im sicheren Blickfeld der Eltern. Somit bleiben im knapp 3.000 Quadratmeter großen Freizeitbereich der Graft Therme kaum Wünsche offen. Etwas Besonderes der ganz anderen Art bieten 63 Farblicht-Unterwasserscheinwerfer, denn diese erleuchten die Wasserflächen des Erlebnisbeckens in Regenbogenfarben, somit wird das Freizeiterlebnis perfekt abgerundet. Zahlreiche Highlights, Tauchen, Toben, Spielen, Entspannung oder sich einfach treiben lassen werden den Wasser hungrigen Gästen geboten. Alle Informationen können auf fuer-delmenhorst.de nachgelesen werden.

    Die Mühlentour

    Die Mühlentour hingegen gilt als Rundwanderroute, auf dieser reizvollen Route lässt sich die Lage der Stadt am Übergang von der Geest zu den Marschgebieten erfahren. Viele kleine Wasserläufe durchziehen das Gebiet und entwässern die höher gelegene Geest zur Weser hin. Mit dem Fahrrad wird an insgesamt 5 Wassermühlen vorbeigefahren. Davon wurden die Mühlen in Hasbergen und Heiligenrode zu Museumsmühlen ausgebaut. Über sechs ausgeschilderten Routen kann die Mühlentour erreicht werden, die Länge lässt sich dabei variieren. Der Delmenhorster Bahnhof ist stets der Ausgangspunkt, von dem man mit Fahrrad und Bollerwagen aus starten kann.

    Grüner Ring Region Bremen

    Auf dem Grünen Ring wird ebenfalls ein vielfältiges Angebot zum Kombinieren für Touren mit dem Fahrrad angeboten. Drei verschiedene Rundwege durchlaufen mit vielen Querverbindungen neben der Freien Hansestadt Bremen über 20 niedersächsische Städte und Gemeinden und natürlich auch die Stadt Delmenhorst. Auf direkten Wegen durch Städte und über Land. Über 800 Kilometer erstreckt sich das ausgewählte Netz, auf dem die Region rund um Bremen erkundet werden kann. Der grüne Ring lädt Radler seit vielen Jahren ein, um die schönsten Seiten der Region um Bremen kennenzulernen. Auf drei Ringwegen kann die Landschaft um und in Bremen mit dem Fahrrad erkundet werden, wer Kinder und Proviant mit auf die Tour nehmen möchte, sollte sich einen entsprechend großen Bollerwagen oder Fahrradanhänger kaufen. Ein Besuch in lebendige Städte und Dörfer unternehmen und interessante Ausflugsziele ansteuern ist hier das Ziel der Reise. Die Freie Hansestadt Bremen liegt zudem mitten im Grünen Ring. Eine weltoffene, traditionsreiche und innovative Großstadt mit vielen Gesichtern. Eine historische Innenstadt mit einem abwechslungsreichen Stadtleben, großen Parkanlagen und eine weite Landschaft. Die maritime Tradition ergänzt sich entlang der Weser durch vielfältige Kulturangebote. Um Bremen herum betten sich die Bremer Schweiz, Wildeshauser Geest, Wesermarsch, Wesertal und das Teufelsmoor. Lebendige Ortschaften in mehr als 20 niedersächsischen Städten und Gemeinden. Für zahlreiche Unternehmungen bietet sich die typische norddeutsche Landschaft an und wird zu einem beliebten Ziel für Fahrradfahren, egal ob Kurz-, Tages- oder Mehrtagestouren. Die Seite fuer-delmenhorst.de enthält reichliche Informationen zum Grünen Ring und der Region Bremen. Ebenso sind hilfreiche Tipps und Links zu Veranstaltungen, Gastronomie und Unterkünften zusammengestellt.

    Natura Trails – Wanderwege

    Direkt durch die Stadt Delmenhorst führt dieser Wanderweg und seit Juni 2013 können vier neue Wanderwege in der Region zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden. Die EU hat in ganz Europa unter dem Projektnamen „Natura 2000“ ein Netzwerk von Gebieten ausgewiesen, das dem Schutz wild lebender Pflanzen und Tierarten in deren natürlichen Lebensräumen dient, hier ist natürlich das Grillen nicht erlaubt. Das Wandern und „Natura 2000“ sollen durch eine neue Initiative der NaturFreunde Niedersachsen e.V. miteinander verbunden und Naturschätze entlang ausgearbeiteter Touren, zum Beispiel an der Delme, vorgestellt werden. Die Wanderroute „An der Delme durch Delmenhorst“ mit der 7 Kilometer langen Strecke beginnt an der Burginsel, entlang der Graftanlage des Mühlendamms, über die „Lange Straße“ zum Kirchplatz, durch den Wollepark und über das Gelände der Nordwolle. Stets der Delme entlang bis nach Hasbergen. Nach einer Wanderung oder Fahrradtour kann das Grillen aber hier in der Graftanlage „Wiekhorn“ und „am Donneresch“ mit Freunden oder Familie auf dem Plan stehen. Mit dem Bollerwagen kann hierfür alles an Verzehr und Getränken mitgebracht werden, was benötigt wird. Als Empfehlung für einen passenden Grill empfehlen wir von fuer-delmenhorst.de einen niegelnagelneuen Smoker vom Portal smokerkaufen.de!

    Natur- und Erlebnispfad Große Höhe

    Einblicke in Geheimnisse der Natur bietet der Natur- und Erlebnispfad Große Höhe. Dieser ist eingebettet in den Naturpark Wildeshauser Geest im Dreieck Delmenhorst – Harpstedt – Wildeshausen. Der Pfad wird ständig mit neuen Stationen zum Erleben erweitert, so wird immer wieder Neues entdeckt. Auf den über drei Kilometer langen Wegen werden dem Besucher Erlebnisse und Informationen rund um die heimische Natur geboten. Den Weg weist als Maskottchen die Eule BUBU. Auf dem Pfad ist das Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen ausdrücklich erwünscht. Das Angebot auf dem Pfad ist reichlich. Es kann zum Beispiel mit dem Baumtelefon telefoniert und dem Baumxylofon Musik gemacht werden. Austesten, wie weit Tiere springen können oder einfach von der Aussichtsplattform einen herrlichen Blick genießen.